« zurück « | Sie befinden sich hier: Themen >> Kunst und Kultur
Bacopa-OnlineshopHier gibt es mal dies und das
------------------------------

Herzliche Gratulation!

Wolfgang Kubin, Emeritus der Universität Bonn (Sinologie), Senior Professor an der Beijig Foreign Studies University, Übersetzer
(Voß-Preis 2013), Schriftsteller (mehrere internationae Preise) wird am
13.10.2018 der angesehene und dotierte Rou Gang-Lyrikpreis an der
Universität Nanking verliehen. Wolfgang Kubin schreibt auf Deutsch und
auf Chinesisch. Für seine Lyrik und Essays in chinesischer Sprache wurde
er in China bereits mehrfach ausgezeichnet.

Prof. Dr. Wolfgang Kubin veröffentlichte bereits mehrere Bücher im BACOPA Verlag.

------------------------------

CHINALESUNG in Wien, Montag, den 9. Oktober 2017

Es lesen aus ihren Werken folgende Autorinnen und Autoren auf Deutsch und Chinesisch mit anschließender Diskussion.
Inhalt und Biographien finden Sie unter dem jeweiligen Link

*** Wang Jiaxin, Nachgereichte Gedichte: http://www.bacopa.at/page/md3000003_71407.html

*** Kubin Wolfgang, Das gesammelte frühe Werk in vier Bänden. Gedichte. Deutsch und Chinesisch:
       http://www.bacopa.at/page/md3000003_35959.html

*** Hai Rao, Guten Morgen, Chongqing! Changles Suche nach dem einfachen Glück:http://www.bacopa.at/page/md3000003_35935.html

*** Bergmann Ulrich/Distelmaier-Haas Doris, Meine Hand malt Worte. Gedichte aus China. Deutsch und Chinesisch:
       http://www.bacopa.at/page/md3000003_35836.html

*** Liu Xubing und Wang Jing, Konfuzius sagte ..., Deutsch und Chinesisch:http://www.bacopa.at/page/md3000003_35324.html

*** Richter Jiagu, Fachsprache Recht, Legal Language, Deutsch/Chinesisch/Englisch:http://www.bacopa.at/page/md3000003_71315.html

Wann? Montag, den 9. Oktober 2017 um 19.00

Wo? KLAVIERgalerie, Kaisersaal, Kaiserstrasse 10/2, 1070 Wien. https://www.klaviergalerie.at/index.php?id=90&L=3&id=90

Die KLAVIERgalerie ist nur 2 Gehminuten vomWestbahnhof entfernt. Erreichbar mit den Linien U6, U3, Straßenbahnlinie 5, 18 & S-Bahn.
Eintritt frei

Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Herzlichst BACOPA Verlag


------------------------------

EINLADUNG zur Lesung
von Prof. Dr. Wolfgang Kubin in Wien am 16. Jänner 2017

Zwischen Schönbrunn und Sommerpalast


Lesung aus dem Frühwerk, erschienen im BACOPA Verlag in vier Bänden

Band 1. Der Mann im Zimmer. Gedichte. Deutsch und Chinesisch.
ISBN: 9783902735737, BACOPA 2015
Band 2. Abgründige Erleuchtung. Gedichte. Deutsch und Chinesisch.
ISBN: 9783902735744, BACOPA 2015
Band 3. Das Gleichgewicht der Unruhe. Deutsch und Chinesisch.
ISBN: 9783902735522, BACOPA 2015
Band 4. Die Konstruktion des Affen. Verstreute Schriften. Gedichte. Deutsch und Chinesisch.
ISBN: 9783902735751, BACOPA 2016

Wann? Montag, 16. Jänner 2017 um 18.00                Freier Eintritt

Wo? Vortragssaal der ÖGCF Österreichische Gesellschaft für Chinaforschung
1080, Josefstädterstr. 20, Neubau im Hof Tür 24

Um Ihre werte Anmeldung wird ersucht bis zum 15. Jänner 2017 bei einer der folgenden Mailadressen:
LBICHINA(@)netway.at, konfuzius-institut(@)univie.ac.at oder verlag(@)bacopa.at

Kurzbiographie: Wolfgang Kubin (chinesisch Gu Bin), geb.1945 in Celle, ist Emeritus der Universität Bonn und Seniorprofessor an der Beijing Foreign Studies University. Neben der Sinologie betreibt er das Übersetzen und die Schriftstellerei. Von ihm liegen bislang 18 literarische Werke in deutscher Sprache vor, die zum großen Teil in Österreich erschienen sind. Seine auf Chinesisch verfassten Essays brachten ihm hohe Preise in China ein und erscheinen demnächst auch in Buchform.

                                    
Es laden Sie herzlich ein:
ÖGCF Österreichische Gesellschaft für Chinaforschung, Wien www.oegcf.com
Konfuzius-Institut an der Universität Wien    www.konfuzius-institut.at/de/
BACOPA Verlag, Schiedlberg      www.bacopa.at

------------------------------

Vernissage Einblicke   Bilder aus dem Youngquan-Kloster von Margit Kreutzer

Genau genommen gibt es die Kunst gar nicht.
Es gibt nur Künstler.
Einstmals waren das Leute, die farbigen Lehm nahmen und die rohen Umrisse eines Büffels auf eine Höhlenwand malten.
Heute kaufen sie Ihre Farben und entwerfen Plakate für Fleischextrakt; dazwischen taten sie noch so manches andere. Es schadet natürlich nichts, wenn man alle Tätigkeiten Kunst nennt, man darf nur nicht vergessen,dass dieses Wort in verschiedenen Ländern und zu verschiedenen Zeiten etwas ganz verschiedenes bedeuten kann, und man muss sich merken, dass es die Kunst eigentlich nicht gibt.
Ich glaube nicht, dass es im Grunde gar so wichtig ist warum einem ein Gemälde, eine Statue gefällt. Vielleicht hat der Eine das Bild einer Landschaft gern, weil sie ihn an eine vertraute Gegend erinnert, der andere ein Porträt, weil es einem Freund ähnlich sieht.
Jeder Mensch ist an hunderterlei Dinge erinnert, wenn er ein Bild betrachtet, und sie alle beeinflussen seine gefühlsmäßige Einstellung.
Solange diese Gedankenverbindungen die Freude an dem, was wir sehen, verstärken, müssen wir uns nicht den Kopf darüber zerbrechen.
(Auszug aus   Geschichte der Kunst von E.H. Gombrich Phaidon Verlag)


Am 30. September eröffnete Margit Kreutzer ihre Fotoausstellung Einblicke im Bildungszentrum BACOPA in Schiedlberg. Die TCM-Therapeutin und Tai Ji-Praktizierende, die das Youngquan-Kloster bereits mehrmals besucht hat, ermöglicht mit ihrer Ausstellung einmalige Einblicke in das Klosterleben.

Die künstlerische Bearbeitung der Bilder war für mich auf allen Ebenen eine Herzensangelegenheit, erzählt Margit Kreutzer, die ihre 2. Ausstellung präsentierte.
Aus der Sicht der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) betrachtet man die Organe nicht nur nach ihren Funktionen, die sie erfüllen, sondern spricht auch jedem Organ eine positive und eine negative Emotion zu. Dem Herz spricht man die Freude zu. Und die Freude spielte an diesem Abend eine große Rolle.

Denn mehr als 100 Besucher fanden sich an diesem stimmungsvollen Abend im Bildungszentrum BACOPA ein. Mein Herz war einen ganzen Abend lang in Aufruhr, in freudiger allerdings, strahlt Margit Kreutzer.

Dr.Gerald Schütz, langjähriger Tai Ji-Kollege und Bewunderer für den Buddhismus, führte mit seinen Worten über das Kloster und den Buddhismus, die Besucher in eine - für viele - fremde Kultur.

Auch Tai Ji und Qi Gong Lehrer, Zhang Xiao Ping, konnte Margit Kreutzer begrüßen: Meister Zhang hat uns diese Reise in das Youngquan-Kloster überhaupt erst ermöglicht.

Die Gastgeber Regina und Walter Fehlinger begleiteten durch einen sehr gelungenen Abend.


Lachen ist ein Ausdruck der Freude

An einer Fotografie, die an diesem Abend entstanden ist, sieht man das Auditorium und jeder Besucher hat ein Lächeln im Gesicht. Für mich bleiben damit nicht die Bilder an sich oder der künstlerische Anspruch des Egos Vielmehr zählt für mich, dass ich an diesem Abend ein wenig zur Freude am Daseins jeden Einzelnen beigetragen habe, meint Margit Kreutzer.

Die Fotos sind bis Ende März 2017 im Bildungszentrum zu besichtigen und auch käuflich zu erwerben.

------------------------------

15.11. 2016: Buchpräsentation im Parlament

Anlässlich des 45. Jahrjubiläums der österreichisch-chinesischen diplomatischen Beziehungen wurde am 15. November - auf Einladung durch die Präsidenten des Bundesrates - im Abgeordneten-Sprechzimmer des Parlaments durch Dr. Hugo Portisch das im BACOPA Verlag aus Schiedlberg erschienene Buch vorgestellt. Zahlreiche Gäste aus Wirtschaft, Kultur und Politik folgten der Einladung.
https://www.parlament.gv.at/PAKT/PR/JAHR_2016/PK1221/index.shtml
https://www.parlament.gv.at/SERV/FOTO/VER/707733/index.shtml?backurl=https%3A%2F%2Fwww.parlament.gv.at%2FPAKT%2FPR%2FJAHR_2016%2FPK1221%2Findex.shtml

Prof. Dr. Kaminski Gerd
Österreich und China im Bild 1624 bis 2016
324 Seiten, ca. 574 Farb- und s/w Fotos, mit Lesebändchen, Zweisprachig, Deutsch und Chinesisch, geb.
Mit Vorwörtern u. a. des Bundespräsidenten Dr. Heinz Fischer, dem chinesischen Botschafter S. E. Herrn Zhao Bin sowie der Österreichischen Botschafterin in Peking
ISBN:9783902735928 Euro 44,00
http://www.bacopa.at/page/md3000003_35928.html

-----------------------------

Eröffnung der Ausstellung "Illustrationen zum 'Traum der Roten Kammer' im Stil der 2000 Jahre alten Gongbi-Malerei"
Werkzyklus von Tan Fenghuan
17. November 2016, 18:00 Uhr
Ort: Schiff-Galerie
1080, Josefstädterstr. 20 (im Hof)
Gemeinsam mit dem Schiff Verein
Ausstellungsdauer bis 09. Dezember 2016 

Öffnungszeiten, Mo-Do 09:30-16:00 Uhr, Fr. 09:30-12:00 Uhr

-----------------------------

Frühlingsbilder. Erotische Kunst aus China und Japan
17. Jänner 2017 18:00 Uhr
Dr. Johannes Wieninger (Kustos der Ostasiensammlung des MAK)
Ort: Museum für angewandte Kunst, Treffpunkt bei der Kassa

1010, Stubenring 5

-----------------------------

Buddhistische Tempel in Beijing
18. Jänner 2017, 18:00 Uhr
DDr. Gerald Zhang-Schmidt
Vortragssaal der ÖGCF
1080 Wien, Josefstädter Straße 20,
Neubau im Hof, Tür 24

-----------------------------

21. März 2017, 20.00 STADTHALLE WIEN
Chinesischer Nationnalcircus The grand HONGKONG HOTEL

-----------------------------

Arnold Obermayr ist der neue Direktor des österreichischen Kulturforums in Beijing. Im Interview mit China.org.cn spricht er über seine Zielsetzungen und die Herausforderungen in China.
http://german.china.org.cn/txt/2015-12/14/content_37312929.htm

------------------------------

Große Chinaausstellung in Gumpoldskirchen im Mai 2015
08.05.2015 - 27.05.2015
Holz und Steinschnitzereien, Porzellanobjekte aus der NÖ Schwesterprovinz Zhejiang
http://www.gumpoldskirchen.at/system/web/veranstaltung.aspx?bezirkonr=0&menuonr=218288935&detailonr=225047253-1092
------------------------------

15.05. - 13.09.2015
ZEITGENÖSSISCHE KUNST AUS CHINA AN RHEIN & RUHR
Acht Städte an Rhein und Ruhr, neun Museen, rund 120 Künstler die Ausstellung CHINA 8 zeigt vom 15. Mai bis zum 13. September 2015 die bislang umfangreichste Bestandsaufnahme zeitgenössischer chinesischer Kunst in Deutschland. Namhafte Künstler werden ebenso vertreten sein wie jüngere und neue Positionen.
Informationen unter: http://china8.de/

------------------------------

Linzer Brucknerfest 2015 mit China-Schwerpunkt
Musikalische Begegnungen zwischen Europa und dem Fernen Osten kündigen sich für das Internationale Brucknerfest Linz 2015 an......
Informationen unter: www.brucknerhaus.at

------------------------------

Achtung, nur noch wenige Tage offen!
NI HAO LINZ. 300 Jahre Austausch zwischen Oberösterreich und China
11. November 2011 bis 19. Februar 2012

Zahlreiche Bezüge zwischen China und Oberösterreich werden anlässlich des China Jahres 2011 im Stadtmuseum erlebbar gemacht. Die Ausstellung dieser 300 jährigen Geschichte eines Austausches spannt einen Bogen vom chinesischen Bootsknecht ohne Namen, der 1780 in Nussdorf am Attersee eingeheiratet hat, dem Linzer Chinakaufmann der Barock-Zeit Adam Pruner über die Oberösterreichischen Jesuiten Padres, Grueber und Fridelli, den Steyr PKW Max Reischs, der zum ersten Mal China durchquert hat, bis zu den Pionierleistungen oberösterreichischer Unternehmungen in China. Ein besonderer Abschnitt wird auch dem aus Linz stammenden größten Reeder der Welt Helmut Sohmen gewidmet sein, der seinen Sitz in Hong Kong hat.
Die Ausstellung zeigt unter anderem kostbare Objekte aus dem MAK, der Wiener Nationalbibliothek sowie zahlreiche erstmals gezeigte Exponate aus privaten Sammlungen.

KuratorInnen: Gerd Kaminski, Barbara Kreissl / Österreichisches Institut für China- und Südostasienforschung

Mit freundlicher Unterstützung des Landes Oberösterreich und der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich.

Nordico - Museum der Stadt Linz
Dametzstraße 23, 4020 Linz Tel.: +43 732 7070 1912 Fax: +43 732 793518 E-Mail: nordico@nordico.at www.nordico.at


2011 ist das Jahr des Metall-Hasen.
Der Hase steht in der chinesischen Astrologie für Sanftmut, Harmonie und Genuss. Die Verbesserung von Beziehungen, Freundschaft und Diplomatie stehen im Vordergrund und wir dürfen in diesem Jahr unserem Bauchgefühl mehr trauen. Allgemein ist die Atmosphäre entspannt, das Allgemeinwohl zählt. Statt Machtkämpfen wird man jetzt vernünftigen Argumenten und Kompromissen den Vorzug geben und ein konstruktives Miteinander anstreben. Es heißt, dass der Hase auch ein leichteres Geldverdienen begünstigt. Die Falle: Effizienz und Pflichtbewusstsein sind schwerer umzusetzen und zu viele Kompromisse verhindern manche klare Linie. Im Positiven bringt der Hase ein gutes Gespür für Herzensdinge, Glück in der Liebe und unterstützt die Familienplanung!
Jedes Zeichen reagiert anders auf die neue Gemächlichkeit - erfahren Sie hier, wohin der Hase läuft: Wer profitiert und wer muss sich anstrengen, um nicht einzuschlafen?
Hier finden Sie weitere Informationen unter:
Chinesisches Horoskop